Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Lindenfels: Wie sieht die Zukunft des Luisenkrankenhauses in Lindefels aus, wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete  Dr. Michael Meister von der Geschäftsführung, den leitenden Ärzten und der Mitarbveitervertretung wissen. Die Geschäftsführer Steffen Koller und Dr. Franz Metzger erklärten zunächst, dass das Luisenkrankenhaus sich immer noch in einer schwierigen Lage befinde.  In der Vergangenheit sei durch verschiedene Konzepte keine klare Richtung zu erkennen gewesen. So sei es nun Aufgabe der jetzigen Geschäftsleitung und der Chefärzte ein gutes tragfähiges und vor allem langfristiges Konzept für die medizinische und wirtschaftliche Ausrichtung zu erarbeiten.
Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Mannheim sei nunmehr  die wirtschaftliche und medizinische Tragfähigkeit verbessert worden. So wird zum Beispiel die Radiologie durch ein neues CT-Gerät und die Digitalisierung der Röntgenanlage im Werte von ca. 250.00,00 € im Januar 2015 auf allerneuesten Stand gebracht. Auch die Vernetzung der Laborversorgung mit der Universitätsklinik Mannheim hebt das medizinische Niveau. Gerade die Integration mit der Uniklinik sei positiv. Auch werden inzwischen vermehrt die Vorteile von Mannheimer Assistenzärzten im Einsatz in Lindenfels erkannt. Das Verhältnis zu den „Ausbildungsärzten“ ist viel intensiver und persönlicher.
Koller stellte klar, dass Investitionen derzeit vorwiegend in die Medizin fließen, dagegen sei man bei Investitionen in das Gebäude eher zurückhaltend. Das Gebäude sei zu groß und der energetische Zustand problematisch.
Die finanzielle Seite sei immer noch das Hauptproblem. Koller hofft, dass er den Südhessischen Klinikverbund, dem die Krankenhäuser Bensheim, Lindenfels und Lampertheim angehören, als ein Krankenhaus an drei Standorten effektiver führen kann. Den Antrag auf Fusionierung, der nur Vorteile bringe, habe er bereits gestellt. Hierdurch würden auch Kosten eingespart.
Äußerst positiv dagegen ist das Engagement des Pflegepersonals. Obwohl diese laut Koller in den letzten Jahren einen sehr schwierigen Weg mitgehen mussten, ist die Motivation, wie die Chefärzte Berg, Reinhold, Dr. Wahlig und Dr. Eckenfels erklärten, sehr hoch.. Auch die Patienten seien von der herzlichen und persönlichen Betreuung angetan. Dies sei gerade in großen Kliniken nicht immer der Fall. Auch hierdurch sei das Ansehen des Luisenkrankenhauses gestiegen. Koller und die Chefärzte sind durchaus stolz auf ihr sehr gut ausgebildetes Pflegepersonal und erklärten, dass es weiterhin Ziel sein müsse, dass man es vor Ort auf höchstem Niveau  examiniert ausbilde.
Auch die Vernetzung mit den ambulanten Ärzten sei eine weitere Aufgabe. Sorge mache hier die ärztliche Versorgung im dem ländlichen Raum wie Lindenfels in der Zukunft. Meister wies darauf hin, dass die Bundesregierung hier durch gesetzliche Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung die Möglichkeit gegeben habe, etwa den Kreis Bergstraße in die Unterbezirke Ried, Bergstraße und Odenwald zu gliedern. Hierdurch könne die Versorgung gezielt verbessert werden. Koller ist der Meinung, dass durch eine enge Zusammenarbeit des Luisenkrankenhauses mit den ambulanten Ärzten gewährleistet werden könne, dass der Standort Lindenfels als eine ärztliche Versorgung der kurzen Wege interessant bleibe.



 (v. r. n. l. : Dr. Michael Meister, Chefarzt  Dr. Armin  Eckenfels und Steffen Koller)

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

17.08.2017
15:00 Uhr - Besuch der Firma Böhringer, Ingelheim
17.08.2017
18:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstrasse, Bensheim
17.08.2017
20:15 Uhr - Politisches Abendgespräch, Gorxheimertal
18.08.2017
09:00 Uhr - Politisches Frühstück mit PSt J. Spahn, Bensheim
18.08.2017
15:00 Uhr - Canvassing, Bensheim
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

21.09.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
20.10.2017 17.30 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
02.11.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
05.12.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
 
17.08.201715:00 Uhr - Besuch der Firma Böhringer, Ingelheim
17.08.201718:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstrasse, Bensheim
17.08.201720:15 Uhr - Politisches Abendgespräch, Gorxheimertal
18.08.201709:00 Uhr - Politisches Frühstück mit PSt J. Spahn, Bensheim
18.08.201715:00 Uhr - Canvassing, Bensheim

Pressemitteilungen

Hier steht der Mensch im Fokus

Dr. Michael Meister und CDU Lorsch zu Besuch im Karolinger Hof / Diskussionsrunde zum Thema Chancengleichheit – Teilhabe in der Bildung

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“ ist das selbstgewählte Motto, unter welchem die Projektarbeit des Caritasverbandes Darmstadt im Lorscher Karolinger Hof steht. Bei einem Besuch konnten sich Dr. Michael Meister, Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Landtagsabgeordnete Birgit Heitland sowie Lorschs Stadtverordnetenvorsteherin Christiane Ludwig-Paul, Bürgermeister Christian Schönung, Erster Stadtrat Klaus Schwab und CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Löffelholz gemeinsam davon überzeugen, dass dieses Motto in der alltäglichen Arbeit im Vordergrund steht und von allen Beteiligten gelebt wird. Menschen, die aufgrund ihrer schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Behinderungen oder psychischen Erkrankungen nur schwer auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß fassen können, erhalten hier eine Chance, sich ins Berufsleben zu integrieren. Durch die Schaffung von Ausbildungsplätzen im Bereich der Gastronomie und Hotellerie ermöglichen die Mitarbeiter der Caritas einer breiten Zielgruppe von Menschen mit besonderen Anforderungen neue Perspektiven.

Weiterlesen ...

Dr. Michael Meister besucht die Arbeitsagentur in Bensheim

Bensheim. Wo liegen derzeit die Tätigkeitsschwerpunkte der Arbeitsagentur im Kreis Bergstrasse wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister bei seinem Besuch der Arbeitsagentur in Bensheim wissen. Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis, erklärten, dass bei der derzeit guten Konjunktur das Problem der Langzeitarbeitslosen sowie die Eingliederung in die Arbeitswelt von Flüchtlingen die Hauptherausforderungen sind.

Weiterlesen ...

Ritter, Mönche und die Landesgrenzen

Kreis Bergstrasse. Das Hessische Neckartal war Ziel in der Sommertour der CDU Kreistagsfraktion. Zunächst stand die Stadt Neckarsteinach auf dem Programm, wo die Teilnehmer an der Informationsrunde von Staatssekretär Dr. Michael Meister und dem Vorsitzenden der CDU Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart teilnahmen.

Weiterlesen ...

Bundesförderung für Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“

Berlin/Lampertheim, 14.08.17 – Das Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“ aus Lampertheim wird mit insgesamt 3720 Euro im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert. „Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Lampertheim hatte sich um eine entsprechende Förderung bemüht und war mit ihrem Antrag erfolgreich“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU).
Mit dem BULE leistet der Bund seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des im Koalitionsvertrag beschlossenen Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. „Ziel ist es, ländliche Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln“, so Dr. Meister. Im Vordergrund steht dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung.