Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Berlin:
Anfang September folgt der Bundestagsabgeordnete Michael Meister der Einladung der Geschäftsleitung das Kreiskrankenhauses Bergstraße, diese zu besuchen. Unter anderem soll das neue  Krankenhausstrukturgesetz thematisiert werden.   
 
Anlässlich der Krankenhausreform 2016 sagt Dr. Michael Meister: „ Mit dem Gesetz sollen den Krankenhäusern in den kommenden fünf Jah¬ren insgesamt sechs Milliarden Euro an zusätzlichen Mitteln bereitgestellt werden.
 
In den letzten sieben Jahren sind die Ausgaben für die Krankenhausversorgung um 30 Prozent gestiegen. Bereits heute werden aus Versichertenbeiträgen der Gesetzlichen Krankenver-sicherung (GKV) für die Krankenhäuser jährlich über 68 Mrd. € aufgewendet. Die  Beitragszahler stellen immer mehr Mittel für die Krankenhäuser bereit¬, die Länder hingegen reduzieren seit Jahren ihre Investitionskostenfinanzierung sukzessive. Die Entwicklung ist von Land zu Land unterschiedlich, doch der Trend zeigt eine deutliche Reduzierung der Investitionsquote.
 
Die Krankenhausreform soll ab 2016 finanzielle Verbesserungen bringen, aber auch, strukturelle Veränderungen einer qualitativ besseren Versorgung erreichen. Auch der Patient im Krankenhaus soll von der Reform profitieren. So ist zum Beispiel vorgesehen, dass die Qualitätsberichte künftig verständlicher und transparenter gestaltet werden müssen. Anreize werden geschaffen. So soll ab 2016 eine Verbesserung der Qualität mit Zuschlägen belohnt werden. Ebenso müssen die Krankenhäuser mit Sanktionen rechnen, wenn die Qualität besonders schlecht ist.
 
Ziel dieses Gesetzes ist auch, dass die stationäre Versorgung im ländlichen Raum gesichert wird. Neu eingeführt wird der sogenannte „Sicherheitszuschlag“. Dieser folgt, wenn ein bestimmtes Versor¬gungsangebot eines Krankenhauses wohnortnah erhalten werden muss.
 
Die Reform greift auch den Bereich der Notfallversorgung auf. Im Gesetz ist explizit verankert, dass es eine bessere Vergütung von Notfallversorgung über Zuschläge geben wird.
 
Beim Versorgungszuschlage setzt der Gesetzgeber auf weitere Beratungen und prüft, ob die unterschiedlichen Auswirkungen auf die Häuser, insbeson¬dere auch beim Zusammenwirken der verschiedenen Faktoren zielgenauer gestalten werden können, indem zum Beispiel der Versorgungszuschlag teil¬weise fortgeführt wird, um die Ziele der Reform noch besser umzusetzen.
 
Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass ein Pflegestellenförderprogramm eingerichtet wird. Hier stellt der Bund 660 Mio. Euro für drei Jahre bereit. Damit soll die allgemeine Pflege, das heißt ausschließlich die "Pflege am Bett", dauerhaft gestärkt werden. Mit diesem Programm sollen 6.000 zusätzliche Pflegekräfte zur Verfügung gestellt werden.
 
Meister sagt weiter: „Nach der parlamentarischen Sommerpause findet zum Gesetz eine öffentliche Anhö¬rung am 7. September 2015 im Ausschuss für Ge¬sundheit statt. Weitere Gespräche zwischen den Regierungsfraktionen, den Ländern und dem Bundesministerium für Gesundheit  sind geplant“.

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

22.09.2017
10:00 Uhr - Infostand der CDU, Rimbach
22.09.2017
13:30 Uhr - Veranstaltung zur Bundestagswahl mit Angela Merkel, Heppenheim
23.09.2017
09:15 Uhr - Infostand der CDU, Wald-Michelbach
23.09.2017
11:00 Uhr - Eröffnung Gewerbemesse, Bürstadt
23.09.2017
13:15 Uhr - Infostand der CDU, Lautertal
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

21.09.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
20.10.2017 17.30 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
02.11.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
05.12.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
 
22.09.201710:00 Uhr - Infostand der CDU, Rimbach
22.09.201713:30 Uhr - Veranstaltung zur Bundestagswahl mit Angela Merkel, Heppenheim
23.09.201709:15 Uhr - Infostand der CDU, Wald-Michelbach
23.09.201711:00 Uhr - Eröffnung Gewerbemesse, Bürstadt
23.09.201713:15 Uhr - Infostand der CDU, Lautertal

Pressemitteilungen

Sommertour der CDU Rimbach am 29.8.2017

Dr. Michael Meister (MdB) und Bürgermeister Holger Schmitt als Gäste

Bei der Sommertour der CDU Rimbach informierte und erläuterte Bürgermeister Holger Schmitt auf Einladung des CDU Vorstands in Angriff genommene und anstehende größere Projekte in der Kerngemeinde. Als zur Zeit bedeutendstes Projekt bezeichnete er dabei den Neubau des evangelischen Kindergartens. Vor Ort konnte sich jeder ein Bild machen von der im Rohbau befindlichen Anlage, wo demnächst Richtfest gefeiert wird.

Weiterlesen ...

"Herausforderungen der Äußeren Sicherheit" mit Dr. Franz Josef Jung, MdB

Die letzten vier Jahre waren und sind gute Jahre für Deutschland. Den Menschen geht es in vielen Bereichen besser als jemals zuvor.
In schwierigen Zeiten gibt die Union Orientierung. Das christliche Menschenbild ist die Richtschnur für ihr politisches Handeln.
Mit Rückendeckung der Unionsfraktion hat Bundeskanzlerin Angela Merkel geholfen, Europa durch die Flüchtlings- und Finanzkrise zu navigieren und angemessen auf neue Herausforderungen zu reagieren.

Weiterlesen ...

"Wohlstand für alle - auch in der Zukunft" am 8.9.2017 mit Staatsminister Prof. Helge Braun

„Die Politik des Schuldenmachens hat die CDU beendet, die Systeme der sozialen Sicherheit stabilisiert, das Budget für Bildung und Forschung wurde in den letzten Jahren deutlich erhöht.
Nur mit einer erfolgreichen Politik und gut ausgebildeten und kreativen Menschen wird es gelingen, auch in Zukunft international wettbewerbsfähige Güter und Dienstleistungen zu produzieren. Die Weichen wurden gestellt, damit Deutschland Spitze bleibt.

Weiterlesen ...

Bundesvorsitzender der Senioren-Union am 31.08.2017 im Kolpinghaus in Bensheim

Unter dem Titel "Deutschland- Leben im Alter" wird der Bundesvorsitzende der Senioren Union Prof. Dr. Otto Wulff am 31.08.2017 um 15.00 Uhr im Kolpinghaus (Am Rinnentor 46) in Bensheim einen Vortrag halten, anschließend können sich die Gäste zusammen mit Dr. Michael Meister und Prof. Wullf bei Kaffee & Kuchen austauschen.