Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Heppenheim. Auf Einladung besuchte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister die Firma Auxilion AG in Heppenheim.  Auxilion-Vorstadnd Joachim Bangert begrüßte Dr. Meister, der von Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach und Mechtild Ludwig von der örtlichen CDU begleitet wurde. Aktuell werden in der Bundesregierung zwei Gutachten zur betrieblichen Altersversorgung (bAV) ausgewertet. Ziel der Diskussion ist eine Stärkung der bAV. Insbesondere soll die Beteiligung von Geringverdienern und Mittarbeitern von Kleinunternehmen erhöht werden.

 

Bangert äußerte die Hoffnung, dass hier die Bundesregierung den Betrieben keine unnötigen Zwänge auferlege, sondern diesen genügend Spielraum für Eigeninitiative  lässt. Bangert stellte dann das Konzept der Auxilion bezüglich der bAV vor. Die Grundlage bildet das Prinzip der Entgeltumwandlung. Die Mitarbeiter verzichten freiwillig auf die Auszahlung von Teilen ihres Bruttogehaltes, die im jeweiligen Unternehmen bleiben und dort wie auf einem Sparbuch zugunsten der späteren Rentenzahlung angespart werden. Das System ist äußerst flexibel und anpassungsfähig. So können die Mitarbeiter den Sparbetrag variieren und so auf Veränderungen in ihren finanziellen Bedürfnissen reagieren.

 

Auf die Sparbeiträge der Mitarbeiter zahlt das Unternehmen Zinsen mit einem festen Zinssatz. Scheidet ein Arbeitnehmer altersbedingt aus dem Unternehmen aus, so  kann er bei der  bAV zwischen einer sofortigen Auszahlung des Gesamtbetrages oder einer monatlichen Rente wählen. Im Falle einer Insolvenz eines Unternehmens seien die Einzahlungen samt Zinsen durch den so genannten Pensinon-Sicherungs-Verein vollumfänglich geschützt, versicherte der Auxilion-Vorstand.  Darüberhinaus verwies er  auf die überdurchschnittliche Verzinsung, die mit dem System auch in einem Niesdrigzinsumfeld möglich ist. Tychon Singer, ebenfalls Auxilion-Vorstandsmitglied, führte aus, dass dieses System ohne Versicherungen und Finanzdienstleister auskommt. Hierdurch werden nicht nur Provisionen und Verwaltungsaufwand gespart, sondern auch die Risiken eines fremden Dienstleisters ausgeschlossen. Stolz ist Bangert, dass sich bei den von Auxilion beratenen Firmen im Schnitt über 75 % der Arbeitnehmer für diese bAV-lösung entschieden haben.

„Wir sind ein eigentümergeführtes Beratungshaus, das sich auf die betriebliche Altersversorgung für Familienunternehmen spezialisiert hat“, fügte  Vorstand Dirk Moosmüller hinzu. Unsere Kunden sind in der Regel mittelständige Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern. Durch unser Konzept wird auch der deutsche Mittelstand gestärkt. Die Mitarbeiter unserer Kunden sehen daher auch der aufkommenden Rentendiskussion gelassen entgegen, so Moosmüller weiter..

Gegenüber  Dr. Meister erläuterten die drei Vorstandmitglieder auch spezielle Detailfragen und verwiesen auf Referenzen von zahlreichen mittelständigen Unternehmen.

Meister dankte Auxilion für das interessante Gespräch. Es sei für ihn auch immer wichtig, von der Praxis Anregungen für seine Arbeit in Berlin mitzunehmen.

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

17.08.2017
15:00 Uhr - Besuch der Firma Böhringer, Ingelheim
17.08.2017
18:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstrasse, Bensheim
17.08.2017
20:15 Uhr - Politisches Abendgespräch, Gorxheimertal
18.08.2017
09:00 Uhr - Politisches Frühstück mit PSt J. Spahn, Bensheim
18.08.2017
15:00 Uhr - Canvassing, Bensheim
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

21.09.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
20.10.2017 17.30 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
02.11.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
05.12.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
 
17.08.201715:00 Uhr - Besuch der Firma Böhringer, Ingelheim
17.08.201718:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstrasse, Bensheim
17.08.201720:15 Uhr - Politisches Abendgespräch, Gorxheimertal
18.08.201709:00 Uhr - Politisches Frühstück mit PSt J. Spahn, Bensheim
18.08.201715:00 Uhr - Canvassing, Bensheim

Pressemitteilungen

Hier steht der Mensch im Fokus

Dr. Michael Meister und CDU Lorsch zu Besuch im Karolinger Hof / Diskussionsrunde zum Thema Chancengleichheit – Teilhabe in der Bildung

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“ ist das selbstgewählte Motto, unter welchem die Projektarbeit des Caritasverbandes Darmstadt im Lorscher Karolinger Hof steht. Bei einem Besuch konnten sich Dr. Michael Meister, Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Landtagsabgeordnete Birgit Heitland sowie Lorschs Stadtverordnetenvorsteherin Christiane Ludwig-Paul, Bürgermeister Christian Schönung, Erster Stadtrat Klaus Schwab und CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Löffelholz gemeinsam davon überzeugen, dass dieses Motto in der alltäglichen Arbeit im Vordergrund steht und von allen Beteiligten gelebt wird. Menschen, die aufgrund ihrer schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Behinderungen oder psychischen Erkrankungen nur schwer auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß fassen können, erhalten hier eine Chance, sich ins Berufsleben zu integrieren. Durch die Schaffung von Ausbildungsplätzen im Bereich der Gastronomie und Hotellerie ermöglichen die Mitarbeiter der Caritas einer breiten Zielgruppe von Menschen mit besonderen Anforderungen neue Perspektiven.

Weiterlesen ...

Dr. Michael Meister besucht die Arbeitsagentur in Bensheim

Bensheim. Wo liegen derzeit die Tätigkeitsschwerpunkte der Arbeitsagentur im Kreis Bergstrasse wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister bei seinem Besuch der Arbeitsagentur in Bensheim wissen. Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis, erklärten, dass bei der derzeit guten Konjunktur das Problem der Langzeitarbeitslosen sowie die Eingliederung in die Arbeitswelt von Flüchtlingen die Hauptherausforderungen sind.

Weiterlesen ...

Ritter, Mönche und die Landesgrenzen

Kreis Bergstrasse. Das Hessische Neckartal war Ziel in der Sommertour der CDU Kreistagsfraktion. Zunächst stand die Stadt Neckarsteinach auf dem Programm, wo die Teilnehmer an der Informationsrunde von Staatssekretär Dr. Michael Meister und dem Vorsitzenden der CDU Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart teilnahmen.

Weiterlesen ...

Bundesförderung für Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“

Berlin/Lampertheim, 14.08.17 – Das Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“ aus Lampertheim wird mit insgesamt 3720 Euro im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert. „Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Lampertheim hatte sich um eine entsprechende Förderung bemüht und war mit ihrem Antrag erfolgreich“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU).
Mit dem BULE leistet der Bund seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des im Koalitionsvertrag beschlossenen Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. „Ziel ist es, ländliche Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln“, so Dr. Meister. Im Vordergrund steht dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung.