Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule im Interview mit ihrem CDU-Bundestagsabgeordneten
Berlin 15.07.2016 – Rund 40 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Rimbach haben auf Einladung Ihres Bundestagsabgeordneten, Dr. Michael Meister, Berlin besucht.  

Nach einer kurzen Einführung zur Geschichte des Reichstagsgebäudes und zu seinem Alltag als Bundestagsabgeordneter sowie zu seiner Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesfinanzminister, Dr. Wolfgang Schäuble (CDU), gab er den Zuhörerinnen und Zuhörern einen Einblick hinter die Kulissen der Parlamentsarbeit.
Die jungen Leute zeigten sich als politisch bewusste und interessierte Staatsbürger und hatten sich zur Freude des Bergsträßers sehr gut auf ihre Termine in der Hauptstadt vorbereitet. Sie hatten reges Interesse an seiner Person, so entspann sich eine Art Interview.
Es wurde etwa gefragt: Was  machen Sie in der Zeit, in der Sie nicht in Berlin sind?  Der CDU-Politiker sagte, wichtig sei es, „dass man sich in dieser Zeit um den Wahlkreis kümmert. Sich mit den Fragen beschäftigt, die den Wahlkreis und die Bundespolitik betreffen, wo es Schnittstellen gibt. Auch müssen die Sitzungswochen vorbereitet werden. Wenn ich Sonntagabend nach Berlin komme, dann liegen Unmengen von Themen auf meinem Tisch. Montagmorgen ist dann keine Zeit mehr, sich vorzubereiten.
Auf seinen „Traumberuf“ angesprochen, erklärte Dr. Meister, dass er Mathematik studiert hat und diesen beim ESOC, dem European Space Operations Centre, das ist das Kontrollzentrum der ESA - "Europas Tor zum Weltraum",  in Darmstadt hatte. Aber er sei gerne Politiker: „Wissen Sie, wenn Sie etwas länger machen, geht es nicht, ohne dass Sie Freude bei der Arbeit haben.“ Der Umstieg in die Politik sei ungewollt gekommen. „Ich war sehr zufrieden mit dem, was ich gemacht habe. Vier Monate vor der Wahl standen wir allerdings ohne Kandidaten da. Es wurde intensiv gesucht, und so wurde ich nominiert. Eigentlich wollte ich nicht und am Ende habe ich den Wahlkreis trotzdem gewonnen. Es war nicht geplant, beabsichtigt, sondern es hat sich einfach so entwickelt. Ich war als Mathematiker in meinem Job sehr zufrieden.“
Am meisten Spaß mache ihm bei seiner Arbeit die Vielfalt der Begegnungen mit den Menschen und die Vielfalt an Themen, die auf einen zukommen. Auf die Frage der jungen Leute, ob ihm sein früherer Beruf als Mathematiker in der jetzigen Funktion helfe, war die Antwort des Abgeordneten klar: „Mathematik sorgt dafür, dass man Dinge sehr schnell strukturieren kann, zwischen den Strukturen Zusammenhänge erkennt und aus diesen Zusammenhängen relativ schnell die Sachverhalte versteht. Und dass man versteht, wo die Probleme stecken. Und wenn man diese Probleme verstanden hat, kann man auch Lösungen finden. Genau diese Arbeitstechnik ist es, so glaube ich, die in der Politik sehr hilfreich ist.“
Dr. Meister hielt auch nicht hinter dem Berg, was der „Beruf“ des Politikers kostet, nämlich etwa ein Verzicht auf freie Zeit. „Andererseits kann ich sagen: Ohne die Politik hätte ich meine amerikanische Frau nicht auf einer Dienstreise in die USA kennengelernt. Stichwort aufhören? Auch da nahm CDU-Mann Meister kein Blatt vor den Mund: „Ja, und zwar dann, wenn es Kritik gibt im persönlichen Bereich, unterhalb der Gürtellinien. Wenn jemand sachlich Kritik übt an irgendeiner Position die ich habe, da muss ich mit umgehen können. Wenn es aber von der Sachebene auf die persönliche Ebene gleitet und dort noch ein Stück abgleitet, dann wird es schwierig. Dann fragt man sich, hat man das nötig, muss man sich das antun.“

Dietrich-Bonhoeffer-Schule

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

19.08.2017
13:00 Uhr - Sportfest, Heppenheim
19.08.2017
18:00 Uhr - Sommerfest CDU, Fürth
19.08.2017
20:30 Uhr - Jazzfestival, Bensheim
20.08.2017
11:00 Uhr - Lindefest CDU, Viernheim
20.08.2017
14:00 Uhr - Kerwe Umzug, Zwingenberg
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

21.09.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
20.10.2017 17.30 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
02.11.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
05.12.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
 
19.08.201713:00 Uhr - Sportfest, Heppenheim
19.08.201718:00 Uhr - Sommerfest CDU, Fürth
19.08.201720:30 Uhr - Jazzfestival, Bensheim
20.08.201711:00 Uhr - Lindefest CDU, Viernheim
20.08.201714:00 Uhr - Kerwe Umzug, Zwingenberg

Pressemitteilungen

Hier steht der Mensch im Fokus

Dr. Michael Meister und CDU Lorsch zu Besuch im Karolinger Hof / Diskussionsrunde zum Thema Chancengleichheit – Teilhabe in der Bildung

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“ ist das selbstgewählte Motto, unter welchem die Projektarbeit des Caritasverbandes Darmstadt im Lorscher Karolinger Hof steht. Bei einem Besuch konnten sich Dr. Michael Meister, Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Landtagsabgeordnete Birgit Heitland sowie Lorschs Stadtverordnetenvorsteherin Christiane Ludwig-Paul, Bürgermeister Christian Schönung, Erster Stadtrat Klaus Schwab und CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Löffelholz gemeinsam davon überzeugen, dass dieses Motto in der alltäglichen Arbeit im Vordergrund steht und von allen Beteiligten gelebt wird. Menschen, die aufgrund ihrer schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Behinderungen oder psychischen Erkrankungen nur schwer auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß fassen können, erhalten hier eine Chance, sich ins Berufsleben zu integrieren. Durch die Schaffung von Ausbildungsplätzen im Bereich der Gastronomie und Hotellerie ermöglichen die Mitarbeiter der Caritas einer breiten Zielgruppe von Menschen mit besonderen Anforderungen neue Perspektiven.

Weiterlesen ...

Dr. Michael Meister besucht die Arbeitsagentur in Bensheim

Bensheim. Wo liegen derzeit die Tätigkeitsschwerpunkte der Arbeitsagentur im Kreis Bergstrasse wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister bei seinem Besuch der Arbeitsagentur in Bensheim wissen. Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis, erklärten, dass bei der derzeit guten Konjunktur das Problem der Langzeitarbeitslosen sowie die Eingliederung in die Arbeitswelt von Flüchtlingen die Hauptherausforderungen sind.

Weiterlesen ...

Ritter, Mönche und die Landesgrenzen

Kreis Bergstrasse. Das Hessische Neckartal war Ziel in der Sommertour der CDU Kreistagsfraktion. Zunächst stand die Stadt Neckarsteinach auf dem Programm, wo die Teilnehmer an der Informationsrunde von Staatssekretär Dr. Michael Meister und dem Vorsitzenden der CDU Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart teilnahmen.

Weiterlesen ...

Bundesförderung für Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“

Berlin/Lampertheim, 14.08.17 – Das Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“ aus Lampertheim wird mit insgesamt 3720 Euro im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert. „Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Lampertheim hatte sich um eine entsprechende Förderung bemüht und war mit ihrem Antrag erfolgreich“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU).
Mit dem BULE leistet der Bund seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des im Koalitionsvertrag beschlossenen Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. „Ziel ist es, ländliche Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln“, so Dr. Meister. Im Vordergrund steht dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung.