Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Berlin / Zwingenberg, 20.08.15 – Der Arbeitskreis Asyl in Zwingenberg hat sich an den Bergsträßer Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Meister (CDU) gewandt. Der Arbeitskreis kritisiert, dass es aus bürokratischen Gründen zu lange dauern würde, bis Asylbewerber eine Arbeit aufnehmen könnten. „Einigen der von unserem Asylkreis Zwingenberg betreuten Asylbewerbern sind mögliche Jobs durch die Umständlichkeit und Verfahrensdauer verloren gegangen; oft sollen Stellen nur vorübergehend, jedoch schnellstens besetzt werden“, so der Arbeitskreis Asyl in der Zuschrift an Dr. Meister.
Der Bergsträßer Abgeordnete hat das Thema sofort aufgegriffen. „Ich habe Verständnis für das Anliegen“, so Dr. Meister, der sich daraufhin schriftlich an Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gewandt hat.