Stabilität . Freiheit . Sicherheit

50 Bergsträßer auf Einladung ihres Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Meister (CDU)  in Berlin

Berlin. 28.04.2017 - Traditionsgemäß empfing der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister auch in dieser Woche wieder 50 politische interessierte Bergsträßer zu einem Informationsaustausch im Deutschen Bundestag. Mit dabei waren diesmal die Freiwillige Feuerwehr Schwanheim und Mitarbeiter des Sozialverbandes VdK.


Die Bergsträßer freuten sich auf das Gespräch mit ihrem CDU-Mann. Bevor es aber soweit war, hatten die Gäste das Glück, im Plenum der Befragung der Bundesregierung zu lauschen. Im Anschluss erläuterte der Parlamentarische Staatsekretär im Bundesfinanzministerium und Vertraute des deutschen Finanzministers, Dr. Wolfgang Schäuble (CDU), seinen Gästen ausführlich seinen Tagesablauf und die Funktionsweise des Parlaments. Auf die Frage, warum die USA so viel weniger Abgeordnete haben als Deutschland verwies Dr. Meister auf das Wahlsystem. „Die USA haben, genau wie Großbritannien, ein Mehrheitswahlrecht. Das heißt, es gibt in jedem Wahlkreis nur einen Abgeordneten und keinen über die Liste. Würde man die Abgeordneten hier reduzieren, wären die Wahlkreise extrem groß. Die Möglichkeit, dann noch mit ihrem Abgeordneten persönlich zu sprechen, wäre vermutlich aussichtslos, die Nähe zu ihrem Abgeordneten somit nicht gegeben“, so der CDU-Mann.

Bund, Länder - und das liebe Geld: Auch um dieses Thema ging es beim jüngsten Besuch in Berlin. Und der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) bezog klar Position: "Unsere föderale Struktur ist gewachsen, und ich glaube, sie hat auch etwas Positives. Wenn man Bundesländer zusammenlegen will, brauch es dazu eine Volksabstimmung in jedem beteiligten Bundesland und eine Mehrheit." Dabei, so der CDU-Politiker, seien oft Gefühle im Spiel, was die Sache nicht einfacher mache. Und es gehe natürlich um Geld, etwa die Zuweisungen des Bundes und den Länderfinanzausgleich. Dr. Meister erinnerte an die gescheiterte Fusion von Berlin und Brandenburg. Gegenwärtig sehe er nicht, dass es in anderen Bundesländern eine Sehnsucht nach Vereinigung gebe. Nach seiner Meinung wäre gleichwohl „65 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik ohne Änderung ein Nachdenken angezeigt“. Und auch dies: „Bei den aktuellen Finanzverhandlungen hätte ich mir mehr Mut gewünscht“ so der Parlamentarische Staatssekretär. 

Nach zwei Stunden gefüllt mit vielen politischen Informationen genossen die Bergsträßer den Blick über Berlin von der Glaskuppel des Reichstagsgebäudes.

Die nächsten beiden Tage waren prall gefüllt. Unter anderen besuchte die Gruppe die Gedenkstätte Deutscher Widerstand, das Bundesministerium der Finanzen und die Gedenkstätte Hohenschönhausen, in der von 1951 bis zur Wiedervereinigung vorwiegend politische Gefangene in der DDR teils physischer und psychischer Folter ausgesetzt waren. Eine Stadtrundfahrt an politischen Gesichtspunkten orientiert und ein Ausflug nach Potsdam in die Gedenkstätte Potsdamer Abkommen standen ebenfalls auf dem vom Bundespresseamt organisierten Programm.

2017 04 28

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

19.08.2017
13:00 Uhr - Sportfest, Heppenheim
19.08.2017
18:00 Uhr - Sommerfest CDU, Fürth
19.08.2017
20:30 Uhr - Jazzfestival, Bensheim
20.08.2017
11:00 Uhr - Lindefest CDU, Viernheim
20.08.2017
14:00 Uhr - Kerwe Umzug, Zwingenberg
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

21.09.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
20.10.2017 17.30 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
02.11.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Bensheim
05.12.2017 18.00 Uhr Wahlkreisbüro Heppenheim
 
19.08.201713:00 Uhr - Sportfest, Heppenheim
19.08.201718:00 Uhr - Sommerfest CDU, Fürth
19.08.201720:30 Uhr - Jazzfestival, Bensheim
20.08.201711:00 Uhr - Lindefest CDU, Viernheim
20.08.201714:00 Uhr - Kerwe Umzug, Zwingenberg

Pressemitteilungen

Hier steht der Mensch im Fokus

Dr. Michael Meister und CDU Lorsch zu Besuch im Karolinger Hof / Diskussionsrunde zum Thema Chancengleichheit – Teilhabe in der Bildung

„Hier bin ich Mensch, hier darf ich´s sein“ ist das selbstgewählte Motto, unter welchem die Projektarbeit des Caritasverbandes Darmstadt im Lorscher Karolinger Hof steht. Bei einem Besuch konnten sich Dr. Michael Meister, Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Landtagsabgeordnete Birgit Heitland sowie Lorschs Stadtverordnetenvorsteherin Christiane Ludwig-Paul, Bürgermeister Christian Schönung, Erster Stadtrat Klaus Schwab und CDU-Fraktionsvorsitzender Alexander Löffelholz gemeinsam davon überzeugen, dass dieses Motto in der alltäglichen Arbeit im Vordergrund steht und von allen Beteiligten gelebt wird. Menschen, die aufgrund ihrer schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Behinderungen oder psychischen Erkrankungen nur schwer auf dem regulären Arbeitsmarkt Fuß fassen können, erhalten hier eine Chance, sich ins Berufsleben zu integrieren. Durch die Schaffung von Ausbildungsplätzen im Bereich der Gastronomie und Hotellerie ermöglichen die Mitarbeiter der Caritas einer breiten Zielgruppe von Menschen mit besonderen Anforderungen neue Perspektiven.

Weiterlesen ...

Dr. Michael Meister besucht die Arbeitsagentur in Bensheim

Bensheim. Wo liegen derzeit die Tätigkeitsschwerpunkte der Arbeitsagentur im Kreis Bergstrasse wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister bei seinem Besuch der Arbeitsagentur in Bensheim wissen. Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis, erklärten, dass bei der derzeit guten Konjunktur das Problem der Langzeitarbeitslosen sowie die Eingliederung in die Arbeitswelt von Flüchtlingen die Hauptherausforderungen sind.

Weiterlesen ...

Ritter, Mönche und die Landesgrenzen

Kreis Bergstrasse. Das Hessische Neckartal war Ziel in der Sommertour der CDU Kreistagsfraktion. Zunächst stand die Stadt Neckarsteinach auf dem Programm, wo die Teilnehmer an der Informationsrunde von Staatssekretär Dr. Michael Meister und dem Vorsitzenden der CDU Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart teilnahmen.

Weiterlesen ...

Bundesförderung für Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“

Berlin/Lampertheim, 14.08.17 – Das Projekt „Einrichtung einer Nähstube und Unterrichtsmaterial“ aus Lampertheim wird mit insgesamt 3720 Euro im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert. „Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Lampertheim hatte sich um eine entsprechende Förderung bemüht und war mit ihrem Antrag erfolgreich“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU).
Mit dem BULE leistet der Bund seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des im Koalitionsvertrag beschlossenen Schwerpunktes „Ländliche Räume, Demografie, Daseinsvorsorge“. „Ziel ist es, ländliche Regionen durch die Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln“, so Dr. Meister. Im Vordergrund steht dabei die Erprobung und Förderung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung.