Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Die demografischen Veränderungen in der Zukunft, also vor allem sinkende oder stagnierende Einwohnerzahlen sowie die zunehmende Alterung der Bevölkerung, stellen ländliche Regionen – wie etwa den vorderen Odenwald – vor besondere Herausforderungen. Es ist daher ein zentrales Anliegen der CDU, die ländlichen Regionen als Lebens- und Wirtschaftsraum zu stärken. Gut ausgebaute Verkehrswege, schnelle Internetverbindungen und ausreichende medizinische Versorgung gehören mit zu den entscheidenden Voraussetzungen für erfolgreiche Regionen. Hierdurch können die Leistungsfähigkeit und Attraktivität eines ländlich geprägten Raumes bewahrt und gesteigert werden. Und nur so wird es gelingen, Arbeitsplätze zu erhalten und jungen Menschen eine Perspektive in ihrer Heimat zu geben.

Was also tun, um die Lebensqualität beispielsweise im Weschnitztal und Überwald zu sichern? Die Verkehrs-Hauptschlagader, die Bundesstraße 38, muss durch Ortsumfahrungen für Mörlenbach, Rimbach und Fürth gestärkt werden. Für die Maßnahme in Mörlenbach liegt bereits seit 2014 der Planfeststellungsbeschluss vor. Da gegen den Beschluss jedoch geklagt wird, verzögert sich die Realisierung dieses so wichtigen Straßenbauprojektes. Ein Projekt, das die vom Lärm geplagten Anwohner im Ort entlasten soll und das für die Strukturentwicklung der Region von überragender Bedeutung ist.

Mit dem interkommunalen Breitbandnetz IKbit wurde im Weschnitztal und Überwald in vorbildlicher Weise die Infrastruktur für das digitale Zeitalter geschaffen. IKbit ist eine gelungene Investition in die Zukunft einer ländlichen Region.
Auch das geplante interkommunale Gewerbegebiet im Weschnitztal ist ein sinnvolles Projekt. Es eröffnet die Chance, Arbeit im ländlichen Raum zu sichern: Längere Wege zwischen Arbeit und Wohnort werden vermieden. Zudem erhöhen die beteiligten Kommunen ihre wirtschaftliche Schlagkraft bei gleichzeitiger Minderung des Flächenverbrauchs.

Wichtig ist darüber hinaus, dass die medizinische Grundversorgung im vorderen Odenwald erhalten bleibt. In diesem Sinne ist das medizinische Versorgungszentrum in Lindenfels ein entscheidender Baustein zur Sicherung der Rahmenbedingungen für eine auch in Zukunft gute und wohnortnahe ärztliche Versorgung. Zudem wurde mit dem vom Landkreis Bergstraße initiierten „Netzwerk ortsnahe Versorgung Odenwald“ (NOVO) einen wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger medizinischer Versorgung im Odenwald getan. Im Netzwerk sollen Kommunen, Ärzte, Apotheken und Pflegedienste die Gesundheitsversorgung im vorderen Odenwald zusammen gewährleisten und zukunftsfähig entwickeln.
Es ist eine fortwährende Aufgabe, die Weichen für eine gute Zukunft der ländlichen Räume in unserem Land zu stellen. Von der kommunalen bis zur Bundesebene hat die CDU die höchste Kompetenz in diesem Politikbereich, und die CDU wird weiterhin Verantwortung für die Menschen auf dem Land übernehmen.