Stabilität . Freiheit . Sicherheit

14.08.2017Kreis Bergstrasse. Das Hessische Neckartal war Ziel in der Sommertour der CDU Kreistagsfraktion. Zunächst stand die Stadt Neckarsteinach auf dem Programm, wo die Teilnehmer an der Informationsrunde von Staatssekretär Dr. Michael Meister und dem Vorsitzenden der CDU Fraktion im Landtag Baden-Württemberg, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart teilnahmen.

Hier stand die Regionalpolitik über die Landesgrenzen hinweg im Mittelpunkt. Beispielgebend ist dabei die Metropolregion Rhein-Neckar, wie aus den Diskussionsbeiträgen deutlich wurde. Dass es dennoch eine Reihe von Verbesserungsmöglichkeiten gibt, konnten die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Albrecht Schütte aus Baden-Württemberg und Birgit Heitland aus Hessen in ihre Arbeit mitnehmen. So gibt es immer mal wieder Koordinationsprobleme zwischen den Einsatzzentralen bei Gefahrensituationen. Auch das Thema langer Verfahrenszeiten bei Projektmaßnahmen gibt es in beiden Bundesländern. Prof. Reinhart hatte die Lacher auf seiner Seite als er erklärte, dass in seinem Wahlkreis die Zusammenarbeit mit dem benachbarten Wahlkreis in Bayern unerhört schwieriger sei als die Zusammenarbeit zwischen Hessen und seinem Bundesland.
In Hirschhorn wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Berthold im Langbein Museum empfangen.
Mit einer Sonderausstellung zur Stadtgeschichte von Neckarsteinach gratuliert das Langbein-Museum in Hirschhorn seinem Nachbarort zum 875. Stadtjubiläum. Mit seltenen historischen Ansichten wird zugleich die enge Verbindung zwischen den beiden hessischen Neckartalstädten belegt. So drehte sich auch das anschließende Gespräch um die Kommunale Zusammenabreit zwischen den beiden Hessischen Städten im Neckartal. Über Workshops mit Unterstützung auch aus Wiesbaden soll ausgelotet werden, welche Verbesserungen möglich sind. Dabei wurde auch der Zusammenschluss der vier Gemeinden im Odenwaldkreis angesprochen.
Große Probleme gibt es aktuell beim neuen Digitalfunk, da offensichtlich eine ausreichende Versorgung mit Sendemasten fehlt. Aber gerade bei den Feuerwehren klappt die Zusammenarbeit über die Landesgrenzen hinweg sehr gut. So ist die Feuerwehr in Hirschhorn auch für den Ortsteil Brombach in Baden-Württemberg zuständig; andererseits die Feuerwehr aus Eberbach für das Hessische Igelsbach.
Das Gespräch fand im Langbein Museum an einem Tisch aus dem ehemaligen Kloster statt. Dies leitete dann auch über zu einer Führung durch die historische Altstadt und dem Kloster. Ritter Eberhard III, der letzte Hirschhorner Ritter alias Hans Jürgen Waibel führte mit vielen Erläuterungen die Gäste durch die Stadt So wurde der Besuch der CDU Kreistagsfraktion über das politische Gespräch hinaus, an dem auch der Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiss teilnahm, um Kenntnisse der Historie der Stadt bereichert. Abschließend bedankten sich Fraktionsvorsitzender Volker Oehlenschläger und Organisator Peter Stephan für die freundliche Aufnahme und die informativen Gespräche und Führungen.

Archiv

im Archiv finden Sie älter Beiträge von Dr. Meister sortiert nach Jahren.

Sie finden das Archiv HIER