Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Bensheim. Wo liegen derzeit die Tätigkeitsschwerpunkte der Arbeitsagentur im Kreis Bergstrasse wollte der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister bei seinem Besuch der Arbeitsagentur in Bensheim wissen. Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis, erklärten, dass bei der derzeit guten Konjunktur das Problem der Langzeitarbeitslosen sowie die Eingliederung in die Arbeitswelt von Flüchtlingen die Hauptherausforderungen sind.


Flüchtlinge, die als Asylbewerber anerkannt sind oder ein Bleibrecht haben, sind ein Schwerpunkt, auch wenn diese zunächst in den Bereich der Job-Center fallen. So hat die Bundesagentur für Arbeit ein Kooperationsmodell mit berufsanschlussfähiger Weiterbildung (Kommit) ins Leben gerufen. Hier werden insbesondere die oben genannten Personen über 25 Jahre angesprochen. Oftmals sind diese sehr motiviert, dennoch können Sie nicht sofort in die Arbeitswelt integriert werden, da mangelnden Deutschkenntnisse, manchmal sogar fehlende Alphabetisierung, dem im Wege stehen. Nach den Erfahrungen der Arbeitsagentur reicht oftmals ein Sprachkurs nicht aus. Sich auf Deutsch ausreichend zu unterhalten genügt nicht, um in der Arbeitswelt spezifische Begriffe und Anleitungen zu verstehen. Daher ist es das Ziel von Kommit, eine nachhaltige, berufliche und soziale Integration zusammen mit den Arbeitgebern zu erreichen. Daher sind Arbeitsgeber, Gewerkschaften, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Kooperationspartner der Arbeitsagentur.
Ein weiterer Schwerpunkt sind die Langzeitarbeitslosen. Gerade wegen der guten Konjunktur werden vor allem Fachkräfte gesucht. Bei den Langzeitarbeitslosen sind jedoch auch viele Personen ohne Berufsabschluss, teilweise sogar ohne Schulabschluss. Es ist nicht nur Aufgabe der Agentur diese Personen in Arbeit zu bringen, sondern diese auch zu qualifizieren. So werden diesen Arbeitssuchenden wie auch Arbeitnehmern Möglichkeiten aufgezeigt, sich schulisch und beruflich (auch neben der Berufstätigkeit) weiter zu qualifizieren.
Auf Nachfrage von Meister, erklärten Förster und Schultheis, dass es im Kreis Bergstrasse ein Boom in den Bereichen Schutz und Sicherheit, in der Logistik und im Handel und Vertrieb gäbe.
Förster, Schultheis und Meister vereinbarten, regelmäßige Gespräche auch in Zukunft zu führen.

14.08.2017

von links nach rechts zu sehen: Dr. Meister, Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur  Darmstadt und die Geschäftsstellenleiterin von Bensheim und Mörlenbach, Rosemarie Schultheis.

Archiv

im Archiv finden Sie älter Beiträge von Dr. Meister sortiert nach Jahren.

Sie finden das Archiv HIER