Stabilität . Freiheit . Sicherheit

(Viernheim 25.06.2018) Der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Michael Meister, besuchte die in Viernheim ansässige Firma EngineSens Motorsensor GmbH. Stefan Carstens, Geschäftsführer und Inhaber der Firma, gründete diese im Jahre 2010. Seine Firma ist ein Fachbetrieb für Temperaturfühler und Abgastemperatursensoren bis zu 1100° für alle Einsatzgebiete. Da Carstens in der Sensorik eine mehr als 20 jährige Berufserfahrung hat, konnte er sehr schnell sein Unternehmen am Markt platzieren. So wurde auch das Frauenhofer Institut für keramische Technologien und Systeme in Dresden auf seine Firma aufmerksam. EngineSens Motorsensor GmbH hat das Know-How im Bereich der Hochtemperatur-Abgassensorik zur Emissionsreduzierung in Fahrzeugen zu forschen. Hierfür wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Projektförderung zugebilligt. Carstens erklärte, dass die Temperaturmessung von Abgasen von Verbrennungskraftmaschinen immer abhängig von der jeweiligen Leistung des Motors ist. Der Motor eines Fahrzeugs wird in einer 30 km-Zone anders beansprucht als auf einer Autobahn. Kann man die Temperaturen jeweils zuverlässig messen, kann der Motor so gesteuert werden, dass die Emissionen stark reduziert werden. Bisher war eine genaue und jeweils zuverlässige Temperaturmessung nicht möglich. Carstens ist sicher, dass dies bald möglich sein wird und man kleine Sensoren in Verbrennungskraftmaschinen aller Art einbauen kann. Carstens nutzte die Gelegenheit, um auch kritische Anmerkungen zur Vergabe von Fördergeldern zu sprechen. Abschließend dankte er, dass Meister als parlamentarischen Staatssekretärs bei der Ministerin für Bildung und Forschung auch die Ergebnisse und die Verwendung von Fördergelder sich vor Ort anschaue und den Kontakt mit kleinen Firmen suche.

 

2018 06 25 thumb
Stefan Carstens und Dr. Michael Meister

Archiv

im Archiv finden Sie älter Beiträge von Dr. Meister sortiert nach Jahren.

Sie finden das Archiv HIER