Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Berlin, 04.07.18 - Der Bund hat die Förderrichtlinie für den Breitbandausbau überarbeitet. Hierdurch wird das Verfahren für die Antragstellung wesentlich schneller und effizienter. "Mit der Novelle der Förderrichtlinie leiten wir zudem den Netzinfrastrukturwechsel zur Glasfaser ein. Ferner erhöhen wir die Mittel für die Gigabitprojekte. Das alles ist ein bedeutender Schritt für den Standort Deutschland", so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU).


Kommunen, die bislang auf eine Kupfertechnologie gesetzt haben, gehen nicht leer aus: Sie erhalten die Möglichkeit eines Glasfaser-Upgrades für ihre Projekte. So sorgen wir für eine weitere Beschleunigung des Glasfaserausbaus in Deutschland.
Der nächste Schritt zur flächendeckenden Erschließung mit Gigabit-Netzen wird bereits vorbereitet. So soll ein komplett neues Förderprogramm ab Mitte 2019 dafür sorgen, dass dann auch die "grauen Flecken" erschlossen werden können - also jene Regionen, die bereits über schnelles Internet mit mindestens 30 Mbit/s verfügen, aber noch nicht gigabitfähig ausgebaut sind.

Archiv

im Archiv finden Sie älter Beiträge von Dr. Meister sortiert nach Jahren.

Sie finden das Archiv HIER