Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten - diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP).

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits fast 27.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

 

In dieser Zeit übernehmen Bundestagsabgeordnete während des Aufenthaltes in den USA die Patenschaft für die entsandten Jugendlichen. Der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) ermutigt junge Menschen aus dem Landkreis Bergstraße, sich für das PPP - Programm zu bewerben. "Seit Jahren übernehme ich für junge Berufstätige und Schüler diese Patenschaften und beobachte, welchen Mehrwert dieses Programm auf die schulische und berufliche Entwicklung hat. Insofern rufe ich alle Interessierten zur Teilnahme auf, so Michael Meister."

Auch 2019 bietet das PPP, dann zum 36. Mal infolge, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige und Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2019) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1994 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können bis zum 14. September 2018 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter www.giz.de/usappp
angefordert werden.

Nähere Informationen zum Programm können im MdB-Büro Dr. Michael Meister, Platz der Republik 1, 11011 Berlin oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei der GIZ in Bonn (ausschließlich junge Berufstätige) unter: Tel 0228-4460-1339 oder -1172, Fax: 0228 4460 -1222, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden.

Zusätzliche Informationen zum Berufstätigen-PPP finden Sie auch über die Internetadresse: www.giz.de/usappp oder www.bundestag.de/ppp.

Archiv

im Archiv finden Sie älter Beiträge von Dr. Meister sortiert nach Jahren.

Sie finden das Archiv HIER