Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Treffen Sie mich
persönlich

Termine

25.10.2018
06:00 Uhr - Bahnhofsaktion, Heppenheim
25.10.2018
12:00 Uhr - Gespräch Rathaus, Bensheim
25.10.2018
14:00 Uhr - Rede bei Edu Action, Mannheim
26.10.2018
10:00 Uhr - Gespräch zur Unternehmenssteuer, München
27.10.2018
09:00 Uhr - Infostand, Viernheim
zu meinen weiteren Terminen

Bürgersprechstunden

31.10.2018 18.30 Uhr Büro Bensheim
05.12.2018 16.30 Uhr Büro Heppenheim
 
25.10.201806:00 Uhr - Bahnhofsaktion, Heppenheim
25.10.201812:00 Uhr - Gespräch Rathaus, Bensheim
25.10.201814:00 Uhr - Rede bei Edu Action, Mannheim
26.10.201810:00 Uhr - Gespräch zur Unternehmenssteuer, München
27.10.201809:00 Uhr - Infostand, Viernheim

Pressemitteilungen

Bürgersprechstunde in Bensheim am 31. Oktober 2018

Bensheim, 19.10.2018
Seine nächste Bürgersprechstunde führt der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Michael Meister, in Bensheim durch. Am Mittwoch, dem 31. Oktober 2018, steht Dr. Meister in der Zeit von 18.30 Uhr – 19.30 Uhr im Wahlkreisbüro in der Hauptstraße 71 – 73 ( 2. OG über Nibelungenquelle) in Bensheim für persönliche Gespräche in Anliegen aller Art zur Verfügung. Für die Bürgersprechstunde wird um Anmeldung unter 06251/680274 gebeten, Kurzentschlossene können auch ohne Anmeldung zu Dr. Meister kommen.

Dr. Michael Meister besucht XPLM Solution GmbH in Viernheim

Viernheim – Der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Michael Meister, besuchte die Firma XPLM Solution GmbH an ihrem Standort in Viernheim, um das innovative Unternehmen näher kennen zu lernen und einen Einblick in deren zukünftige Innovationsbereitschaft und – ziele zu bekommen.

Weiterlesen ...

Stärkung des ländlichen Raums: Bund fördert Verbundprojekt der Wirtschaftsförderung Bergstraße

Berlin/Bergstraße, 15.10.18 - Das Projekt "HO² - Home-Office-Odenwald" der Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH ist vom Bund als förderwürdig bewertet worden. Diese positive Nachricht erhielt der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner.
Ziel des Projektes ist, die Attraktivität des Odenwaldes und seiner Unternehmen für Arbeitskräfte, besonders Fachkräfte, durch die verstärkte Nutzung von Home-Office-Beschäftigungsmodellen zu steigern. Dies erfolgt in Verbindung mit der Teilnahme am e-Car-sharing-Modell der Entega Medianet GmbH.
"Ich freue mich sehr, dass sich die Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH und ihre Verbundpartner - die Entega Medianet GmbH sowie die Odenwald Regionalgesellschaft mbH - mit ihrer Idee erfolgreich für ein Projekt des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE) beworben haben", so Dr. Meister. Mit dem BULE leistet der Bund seit 2015 einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung bedeutsamer Vorhaben und Initiativen von Akteuren in ländlichen Regionen. Es geht darum, ländliche Räume als attraktive Lebensräume zu erhalten und weiterzuentwickeln. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung und Erprobung innovativer Ansätze in der ländlichen Entwicklung. So steigert etwa die Etablierung von Home-Office-Modellen die Attraktivität von Arbeitgebern gerade in schlechter erreichbaren ländlichen Räumen.
"Mit Hilfe der BULE-Förderung kann nun im Odenwald ein Telearbeitsmodell in Verbindung mit einem Elektromobilitätskonzept entwickelt und implementiert werden. Das begrüße ich außerordentlich", so Dr. Meister.

Ansprechbar in Bürstadt

Dr. Michael Meister mit Bürgersprechstunde auf dem Wochenmarkt

Seine nächste Bürgersprechstunde führt der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister in Bürstadt durch. Am Freitag, den 5. Oktober 2018, steht Dr. Michael Meister in der Zeit von 9-10 Uhr auf dem Wochenmarkt in der Stadtmitte (Wilhelminenstraße) in Bürstadt für persönliche Gespräche in Anliegen aller Art zur Verfügung. Für kommunalpolitische Anregungen sind auch CDU-Vorsitzender Alexander Bauer und weitere Mandatsträger der Union als Ansprechpartner vor Ort.

Über Vorabankündigungen in Ihrer Zeitung wäre ich sehr dankbar.