Stabilität . Freiheit . Sicherheit

Treffen Sie mich
persönlich

Termine & Bürgersprechstunden





22.09.2020
09:00 Uhr - Bürgermeister Volker Scheib, Biblis
22.09.2020
16:30 Uhr - Staatskanzlei, Wiesbaden
22.09.2020
18:00 Uhr - Bürgersprechstunde, Bensheim
23.09.2020
10:00 Uhr - Technische Akademie, Schwäbisch Gmünd
23.09.2020
18:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstraße, Viernheim


zu meinen weiteren Terminen
 
22.09.202009:00 Uhr - Bürgermeister Volker Scheib, Biblis
22.09.202016:30 Uhr - Staatskanzlei, Wiesbaden
22.09.202018:00 Uhr - Bürgersprechstunde, Bensheim
23.09.202010:00 Uhr - Technische Akademie, Schwäbisch Gmünd
23.09.202018:00 Uhr - Kreisvorstand CDU Bergstraße, Viernheim

Pressemitteilungen

Forschernetzwerk Lampertheim für Deutschen Kita-Preis 2021 nominiert

Die Nominierten des Deutschen Kita-Preises 2021 stehen fest. Unter den 15 Nominierten in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“ ist auch die Initiative „Forschungsnetzwerk Lampertheim“.

Berlin, 17.09.2020 – Der im Bundesbildungsministerium für Forschung zuständige Parlamentarische Staatssekretär drückt dem Bündnis aus dem Wahlkreis fest die Daumen.

„Es ist schon etwas Besonderes, sich im Wettkampf gegen mehr als 1.200 Bewerber aus ganz Deutschland durchzusetzen und unter den 15 Nominierten für den Deutschen Kita-Preis 2021 zu landen. Ich freue mich sehr und gratuliere dem Bündnis aus meinem Wahlkreis zur Nominierung. Für die weitere Auswahlphase wünsche ich viel Erfolg und drücke fest die Daumen!“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Meister.

Das Projekt „Lampertheimer Forscherwerkstätten“ ist in Hessen einzigartig und kann auf einige Auszeichnungen zurückblicken. Seit 2007 arbeiten Kindertagesstätten, Grundschulen und weiterführende Schulen im naturwissenschaftlichen Bereich intensiv zusammen. Um eine altersgerechte naturwissenschaftliche Frühförderung zu erreichen, wurden in allen Schulen des Netzwerkes Forscherwerkstätten eingerichtet und in den Kindertagesstätten laden Forscherecken zum naturwissenschaftlichen Staunen und Entdecken ein. 

Der mit insgesamt 130.000 Euro dotierte Deutsche Kita-Preis wird im Mai 2021 in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung verliehen. Die Bekanntgabe der Finalisten erfolgt Ende Dezember. Wer die Auszeichnung erhält, entscheidet eine Expertenjury.

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesbildungsministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Die Auszeichnung setzt Impulse für Qualität in der frühkindlichen Bildung und würdigt das Engagement der Menschen, die tagtäglich zeigen, wie gute Qualität vor Ort gelingt.

Weitere Informationen unter www.deutscher-kita-preis.de.

Viernheimer Tafel erhält Fördersumme vom Bund

Berlin, 02.09.2020 - Gute Nachrichten für die Hauslieferungen der „Tafel Viernheim“ der katholischen Kirchengemeinde St. Hildegard und St. Michael aus Viernheim.

Der Bund fördert die nachbarschaftliche Lebensmittelversorgung mit einer Fördersumme von rund 2.200 Euro. Die Fördersumme kommt aus dem Bundesprogramm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern“ . Der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Dr. Michael Meister (CDU), wurde durch das zuständige Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft offiziell informiert. „Über die Entscheidung, die Viernheimer Tafel zu fördern, freue ich mich deswegen sehr, weil in der Folge der COVID-19-Pandemie die Lebensmittelausgaben einer Vielzahl von Auflagen und Rahmenbedingungen unterliegen, die zusätzliche Aufwendungen und Kosten mit sich bringen.

Der CDU Politiker und Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Michael Meister besuchte die Viernheimer Tafel und Ausgabestellen im Jahr 2018 das erste Mal und verschaffte sich dort einen persönlichen Eindruck über die Abläufe der Ausgabestellen und den ehrenamtlich Tätigen.

„Die Viernheimer Tafel leistet eine enorm wichtige Arbeit für Hilfebedürftige, die mehr Unterstützung als andere benötigen. Die Grundidee, überschüssige Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren und an Leistungsbezieher und Senioren abzugeben, ist meines Erachten mehr als sinnvoll“, so Dr. Michael Meister.

Parlamentarischer Staatssekretär des BMEL zu Gast an der Bergstraße

Aktuelle Weinbaupolitik im Restaurant Gossini

Auf Vermittlung und Einladung durch Dr. Michael Meister, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, weilte am Montag sein Kollege im Landwirtschaftsministerium, Herr Uwe Feiler, an der Bergstraße. Der Weinbauverband Hessische Bergstraße hatte zum Gespräch über Themen der aktuellen Weinbaupolitik in das Restaurant Gossini eingeladen.

Neben Vertretern des hiesigen Weinbauverbandes nahmen der Präsident Artur Steinmann und Geschäftsführer Hermann Schmitt vom Fränkischen Weinbauverband teil, sowie der Geschäftsführer des Badischen Weinbauverbandes Peter Wohlfarth und die Geschäftsführerin des Rheingauer Weinbauverbandes Andrea Engelmann.

Das gut zweistündige Gespräch drehte sich um die aktuellen Themen, die derzeit den deutschen Weinbau bewegen. Dabei wurden die jüngsten Beschlüsse des Deutschen Weinbauverbandes, die am vergangenen Donnerstag auf der Mitgliederversammlung in Stuttgart getroffen wurde, erörtert und kommuniziert. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Uwe Feiler, dessen Frau in Brandenburg einen Spargelhof betreibt, zeigte sich sehr offen und interessiert an den Themen, die den Winzern auf dem Herzen liegen.

So ging es unter anderem um das Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesministerin Julia Klöckner, über das intensiv diskutiert wurde.

Auch die am Mittwoch im Bundeskabinett beschlossene Novellierung des Weingesetzes war Gegenstand der Erörterungen. Den Schwerpunkt bildete hier die vorgesehene vierstufige Qualitätspyramide, die bei der Neuregelung des Weingesetzes als Grundlage für das Bezeichnungsrecht dienen soll.

Alle Kolleg*innen der Weinbauverbände betonten die wertvolle Arbeit der deutschen Winzerinnen und Winzer, die für den Erhalt der Kulturlandschaft Weinbau arbeiten und eintreten, und unterstrichen die Bedeutung des Weinbaus gerade auch für den Tourismus und die Gastronomie in den Regionen.

Nach dem gut zweistündigen Gespräch folgte noch ein Kurzbesuch der beiden Staatssekretäre im Keller des Viniversums der Bergsträßer Winzer eG, ehe es für Herrn Feiler zurück nach Berlin ging.

Bildunterschrift:
Die Parlamentarischen Staatssekretäre Dr. Michael Meister und Uwe Feiler beim Gespräch mit Vertretern von vier Weinbauverbänden; von links: Otto Guthier, Artur Steinmann, Uwe Feiler, Hermann Schmitt, Andrea Engelmann, Dr. Michael Meister, Dr. Patrick Staub und Peter Wohlfarth

Stadt Bensheim für mehr Handlungsspielraum bei verkehrsrechtlichen Anordnungen

Bürgermeister Richter wendet sich an Dr. Meister
 
Berlin/Bensheim, 20.08.20 - Die Handlungsspielräume der Kommunen bei verkehrsrechtlichen Anordnungen sollten ausgeweitet werden - etwa bei Anordnungen von Zebrastreifen, Geschwindigkeits- und Zufahrtsbeschränkungen. Dies regt Bensheims Bürgermeister Rolf Richter in einem Schreiben an den Bergsträßer Bundestagsabgeordneten Dr. Michael Meister (CDU) an. 
Laut Richter werde im Zusammenhang mit den Themen Verkehrssicherheit, Luft und Lärm deutlich, dass die Städte vor allem bei der Entscheidung über innerörtliche Geschwindigkeitsreduzierungen mehr Handlungsspielraum brauchten. Entsprechende Hindernisse im Straßenverkehrsrecht seien daher zu beseitigen. 
Dr. Meister wird die Anregung der Stadt Bensheim aufgreifen und sich mit einem Schreiben an das Bundesverkehrsministerium wenden.